Varg - Rotkäppchen 23.01.2016 - von Simi Dörig

Im Laufe der Zeitalter, wurden viele Märchen kinderfreundlich gemacht und der Mensch hat seine Rolle als Bestie, dem unschuldigen Tier aufgedrückt. Doch hier kommt die wahre Geschichte, über das Gör mit der roten Kappe und diese ist alles andere als Jugendfrei!

enter image description here

Jetzt sitze ich hier auf meinem Sessel, wölfisch grinsend meinen Bart kraulend, einen Tonbecher Met auf dem Tischchen nebenan und das Märchenbuch von Rotkäppchen und dem ach so bösen Wolf, auf dem Schoss… Odin bewahre, dass ich jemals kleinen Kindern eine Gutenachtgeschichte erzählen muss, denn das Mediabook von Varg, sollte nicht in einer Kinderstube landen!

Eine rote Kappe und nichts Gutes im Sinn, so war es wirklich und nicht wie bei Grimms!

Erst einmal zum kleinen Märchenbuch, das auch gleich noch die CD enthält:
Die Geschichte ist in zwölf doppelseitigen Bildern schön Illustriert und mit liebe gezeichnet, genauso wie im Text auch die Lyrics des Lieder eingefügt sind. Der Zeichenstil ist ziemlich düster, auch Rotkäppchen hat man noch nie so finster gesehen, den Wolf noch nie so episch, vor allem die Szene mit der Grossmutter, ergibt eine Geschichte für eine kleine, erwachsene Märchenrunde!
Das einzige was mir fehlt, ist noch eine Seite, bei dem der ganze Songtext abgebildet ist, aber sonst bekommt es einen Platz unter den Liederbüchern, in der Wohnwand!

Da diese EP vor allem diverse Versionen des Liedes enthält, verzichte ich auf einen Review, indem ich jeden Song einzeln vorstelle, sondern nehme zuerst einmal die zwei neuen Stücke und dann Rotkäppchen in angriff:

Ein Tag wie Heute
Aufgenommen mit dem Gitarristen von Equilibrium, klingt dieser Song wie zu Wolfskult Tagen, so mag ich das!
Guter Text, harte Parts und einfach nur das Adrenalin in der Musik ab in die Schlacht und den Untergang!

Abendrot
Das Abendrot, das jeden Mensch einmal ereil, wenn seine Zeit gekommen ist!
Gleich im Anschluss zu Ein Tag wie Heute, kommt dieses Lied zu, das einen melancholischen Hauch des vergänglichen hat, jedoch auch die trotzige Haltung von Varg verkörpert, dass man seine Zeit so gut nutzen soll, bis das Ende kommt!

Rotkäppchen
Zuerst einmal zur neuen Version, bei der Anna Murphy von Eluveitie das Intro macht, klingt von mir aus gesehen super!
Der Text lässt die Märe in einem komplett neuen Licht erscheinen, schneller Rhythmus und passender Gesang mit genügend härte, lässt den Hass auf diese falsche Beschuldigung gut erahnen.
Auch wer hier das Biest und das Opfer ist, wird schnell klar, doch schaut euch einfach weiter unten, das Musikvideo dazu an!

Weiteres ist die Original Version von 2011 auch dabei, diese bietet aber weniger Power und Tiefe als vorherige, schon allein was den Gesang von Freki angeht, der Text ist aber der gleiche, soviel ich es heraushöre.

Red Riding Hood kann ich einfach nicht ernst nehmen, obwohl ich das Lied hart Feier!
Der Gesang kommt diesmal von Chris Bowes… ja der kleinere, meist betrunkene Sänger von Alestorm und so klingt es dannach, als wäre Rotkäppchen nicht durch den Wald gewandert, sondern über die Meere gesegelt!
Ausserdem quatsch er zwischendurch irgendwas über Sausage…
Ich stelle mir jetzt gerade Chris als Rotkäppchen vor… ich hoffe Varg laden Alestorm ans Wolfszeit 2016 ein und stellen ihn beim Lied, mit Kostüm auf die Bühne!

Rødhette ist noch einen Teil mehr abgedreht, was vor allem an Trollfest liegt. Hierbei muss ich weniger Erwähnen dass ich ihr Trollspråk nicht wirklich vestehe… aber es klingt witzig!

Die Karaoke Version ist einfach das ganze Lied ohne Gesang, wiederrum Rotkäppchen im Bierzelt ist so eine Volksfest 15min Endlosschleife, die ich während dem Online zocken mal nicht abstellen konnte und fast verrückt geworden bin… naja, irgendwie muss man ja das Album füllen.



Fazit:
Das Lied Rotkäppchen wollte ich schon immer einmal auf CD haben, da es Live immer episch war!
Sowohl Video, Mediabook und 2015er Version finde ich super, genau wie die zwei neuen Songs von Varg.
Die die Querschläger von Chris und Trollfest geben der ganzen Scheibe noch einen witzigen Aspekt, was mir persönlich halt gefällt (ja ich habe einen komischen Humor), nur die letzten zwei Versionen, hätten nicht sein müssen.
Wenn ich jetzt also wegen letzteren ein Auge zudrücke und das ganze „nur“ als EP nehme, gibt es 8/10 rote Kappen für Varg!

Die Mär ist eine Lüge! Rotkäppchen war die Böse!

Varg Homepage