Obscurity - Vintar 20.12.2014 - von Simi Dörig

Es ist die Zeit nach Ragnarök, dem Weltenbrand. Midgard liegt in Eis, Trümmern und Schnee. Doch in diesem neuen Kontinent ist nicht alles Erfroren und Verbrannt, die Bergischen Löwen tragen stolz ihre neue Klinge in den Kampf: VINTAR!

Nach dem epischen Tenkterra und Obscurity, kommt nun das siebte Studioalbum der Bergischen Löwen aus den germanischen Landen.
Eine geile Live Performance, eine Mischung aus Melodic/Pagan/Black und Viking Metal, gemischt mit epischen Texten die von der nordischen Mythologie, dem alten Glauben, bis hin zu germanischen Schlachten gegen die Römer handeln, das ist Obscurity!
Einer meiner absoluten Lieblingsbands, die auch weit über die Pagan Metal Szene Fans gefunden hat.
Endlich ist ihre neue Scheibe da, die es für 32 Euro sogar im Pack mit Shirt, Flagge und Handsigniertem Booklet gab. Dass diese 150 Stück schnell weg waren, muss ich wohl nicht erwähnen.

Jetzt aber zur CD, wie schon gesagt Handelt Vitar von der Zeit nach Ragnarök. Von der Musik her bleiben sich die Jungs treu, hart, laut, schnell aber auch mit einer Spur Melodie in den Liedern.
Vintar ist eine Symbiose aus dem skandinavischen Wort „Vinter“ und dem altdeutschen Wort „Wintar“, der sich über die Welt gelegt hat, die einmal von den Menschen ihre Heimat genannt wurde, Midgard.
11 Stücke über Tod, Verhängnis und Kälte, doch auch gefüllt mit Trotz und Kampfeswut!

  1. Schicksal der Götter
    Ich sah Welten brennen, sah der Götter Schand, doch niemals untergehen, wird unser Bergisch Land!
    So fängt es an, so haut es rein, nicht ohne einen kalten Schauer über den Rücken, wie ich gestehen muss.
    Die Götter sind fort, Kontinente verfallen im Kampf und der Kälte. So wird unsere Welt nach Ragnarök sein, also stellt euch mit Schwert, Axt und Schild vor eure Liebsten und wappnet euch!

  2. Naglfar
    Das Schiff der Toten, gebaut aus Fuss- und Zehennägeln der Verstorbenen (ich hoffe ihr habt nicht gerade gegessen) setzt Kurs auf Midgard. An Bord jene Seelen, die nicht würdig waren nach Walhall zu kommen: Feiglinge, Verräter und anderer Abschaum.
    Es gibt über dieses legendäre Schiff ja schon mehrere Lieder anderer Bands, doch Obscurity hat hier eines der besten aufgenommen.

  3. Nebelwelt
    Der Übergang zwischen Ragnarök und Wodanheim bildet die Nebelwelt.
    Das Lied hat einen guten Rhythmus und erzählt vom Verfall unserer Welt. Die Menschheit lebt in Verlust und Kälte, so klingt auch dieses Lied.

  4. Wodanheim
    Entstanden aus den Trümmern Midgards, steigt ein neuer Kontinent empor, Wodanheim!
    Kampfeslust und Wiederstand, so steht die Menschheit wieder auf! Auch in der neuen Welt bleiben wir Unbeugsam, wird sind schon ein zähes Fölkchen, oder?

  5. Alter Feind
    Ach, Obscurity hatte es schon immer drauf gegen die Kindersch…. Ehm guten Christen ins Feld zu ziehen. (wer sich jetzt angegriffen fühlt… seis drumm)
    Der Anfang klingt mit dem Schlagzeug noch speziell, Alles Lügen! leitet das Lied ein und zeigt ein weiteres Mal, dass der alte Glauben nicht tot ist.
    Ich feier das Lied, wer den Text todernst nimmt und jetzt stocksauer ist, darf das gerne bei einem Wettsaufen mit mir klären.

  6. Vintar
    Gleichnamig wie das Album, kommt der Song mit einem langsamen Intro daher um von einem Krieger zu zeugen, der die legendäre Klinge schwingt, die aus den Feuern des neuen Kontienents geschmiedet wurde: Vintar!

  7. Dominium
    Steht für Eigentum eines Landes, wobei es sich hier um das Gebiet der Tenkterrer handelt, wo die Bergischen Löwen herkommen. Ein gutes Lied, das über die Verteidigung der Heimat handelt und auch typisch für Obscurity ist.

  8. Alte Zeichen
    Was ist übrig geblieben? Nach Ragnarök? Nach dem Untergang des Heidentums?
    Zeichen, Runen, Glaube und Sagen. Egal wie sehr man versucht etwas auszulöschen, etwas wird immer übrig bleiben.
    Eine schöne Lehrstunde für die, die in dieser Zeit auch noch etwas mit den alten, technologisch finsteren Tagen der Menschheit anfangen können.

  9. Sieg oder Niedergang
    Diese Band konnte schon immer die Kampfesgeister wecken. Kein Rückzug, wer nicht kämpft hat schon verloren!

  10. Feld der Ehre
    Eines der wenigen Lieder, mit denen ich nichts anfangen kann. Der Sound ist zu langsam, der Tod auf dem Schlachtfeld wurde in dieser Form schon häufig genug besungen.

  11. Legiones Montium
    Latein für Bergische Legion, das sind Obscurity! Zum Schluss wird nochmal richtig drauf gehauen!
    Wir sind die Legion, wir sind Krieger, wir sind Bergische Löwen! Ein guter Abschluss für ein gutes Album!
    Ich sah Welten brennen, sah der Götter Schand, doch niemals untergehen, wird unser Bergisch Land!

    Fazit:
    Was soll ich bloss sagen…
    Berge Romerijke! Die Löwen prügeln wieder und das ziemlich hart!
    Zwar wurde die Höhe von Tenkterra nicht erreicht, doch bietet Vintar, passend auf die kalte Jahreszeit, ein hervorragendes Album für Pagan/Viking Metal Fans und auch andere.
    Die CD ist auch optisch schön Gestaltet und wird von mir rauf und runter gehört.
    Also auf in die Schlacht, mit 9/10 Bergischen Hämmern!

    PS: Obscurity werden die Schweiz endlich wieder beehren und zwar am 24. März 2015 in Pratteln, Z7 auf der Paganfest Tour!

Homepage