Glam Black - Fly little Angel 03.09.2013 - von Knut van Knöterich

Glam Black - Fly little Angel.... Was? Glam Metal? Mitnichten!

Glam Black.... Der Titel jagt mir einen kalten Schauer über den Rücken. Wenn ich "Glam" höre, kommt mir "Glam Metal" in den Sinn. Und Glam Metal ist nicht gerade meine grosse Liebe. Nicht, dass ich Glam Metal hasse. Aber wenn ich zwischen Slayer, Megadeth, Anthrax, Metallica oder Mötley Crüe, Poisen, Cinderella, Dokken entscheiden müsste.... THRASH METAL IN YOUR FACE WITH A FUCKING CHAIR MADE OF DEATH, HATE AND FUCKING WAR! 'Schuldigung....Ich kehre zurück zur Professionalität...

Über die Geschichte von Glam Black kann ich leider nichts schreiben, da ich...ja...keine Infos habe. Ich weiss nur, dass Matto von Fair Haven / OHM mitspielt... Gut, also lass ich mich mal überraschen, vielleicht ist der Bandname irritierender als ich denke.

Das Glas Vodka ist gefüllt, ebenso mein Aschenbecher, die CD ist im Player.... Es wird auf "Play" gedrückt...

  1. Fly little Angel

Hard Rock, leichter Sleaze Rock Einfluss. Geile Stimme, passt perfekt! Angenehme Pausen der Gitarre, das Schlagzeug kommt dadurch gut zur Geltung. Der Chorus ist fast ein wenig zu langweilig, dürfte ein wenig mehr Härte vertragen. Solides Solo, nichts weltbewegendes.

  1. Facebook Lover

Typischer Hard Rock Riff, klare Stimme, passt sehr gut. Pre-Chorus hat einen schnellen, leicht kratzigen Touch. Solider Hard Rock Song. Dürfte mehr hohe Screams vertragen. Nicht schlecht, nicht schlecht.

  1. How many Days

Sehr schönes Clean-Intro der Gitarre. Ruhiger Hard Rock Song, geiler Einsatz der verzerrten Gitarre. Dieser Song hat was! Geniale Stimme! Passt mir sehr gut! Sehr angenehmer Chorus. Geniales Clean Solo mit leiser verzerrter Gitarre im Hintergrund. Erinnert stark an Scorpions. Dieser Song ist wirklich super!

  1. Shake your Body

Guter Hard Rock Song, saubere Riffs. Der Chorus dürfte ein wenig mehr Power vertragen. Wiederum sehr guter Gesang. Der Chorus nach dem Solo ist definitiv besser als vor dem Solo. Das Hi-Hat passt besser zum Chorus als das Ride. Der Titel verspricht vieles, halten kann er nicht sehr viel.

  1. Long Way (only the strong survive)

Knackiger Bass im Verse, wiederum geniale E-Gitarren! Geiler Chorus, ich würde allerdings das Hi-Hat durch Etwas ersetzten, das ein wenig mehr Power hat. Das Solo ist verdammt heiss, hat etwas von Van Halen. Lockerer, angenehmer Hard Rock Song.

  1. Maybe this night

Das Piano erinnert stark an November Rain von Guns'n'Roses. Der Chorus passt sehr gut, ist eher eine Rock-Ballade. Im Chorus würde ein knackiges Ride vielleicht besser passen. Wiederum sehr geile Stimme. Geiles Solo, wirklich sehr hörenswert!

  1. Wings of love

Keyboard Intro Song. Die Stimme ist unglaublich, beschert mir Gänsehaut. Das Solo am Ende passt perfekt! Richtig richtig richtig geniale Ballade!

  1. Rock'n'Roll Damnation

Das Schlagzeug versucht Etwas, aber es gelingt nicht. Die Riffs sind solide, Mischung zwischen AC/DC gemischt mit der Verzerrtheit einer Heavy Metal Band. Die Stimme ist genial, das Solo geht fast ein wenig unter. Habe mehr erwartet, die Power fehlt.

  1. Glam Black Fantasy

Instrumental. Wildes Durcheinander zwischen Hard Rock Riffs, Thrash Metal Riffs, Death Metal Bass, Van Halens "Eruption" und einem Schlagzeug, dass zwischen Black Metal Double Bass und lockerem Hard Rock Gedöns wechselt. W T F ? !

  1. Uncle Tom's Cabin (Warrant Cover)

Warrant Cover... Da muss ich kurz zuerst das Original hören....Okay, das Original wurde gehört... Das Cover ist sehr sehr gut gelungen, das Schlagzeug dürfte ein wenig mehr Dreck und Rotz vertragen. Die klare Stimme ist eine angenehme Abwechslung zum eher kratzigen Original.

  1. Born to rock

Yeah! Oder doch nicht.... Das Schlagzeug kotzt irgendwo immer dazwischen! Permanent offenes Hi-Hat, dazu ein knackiges Ride und im Chorus ein Crash würde dem ganzen Song eine völlig andere, bessere Dynamik geben. Die Riffs und das Solo sind turbogeil! Die Stimme passt gut, im Chorus würde ein wenig mehr Kratzen passen.

Le Fazit:

Okay, ich muss schnell schreiben, der Vodka fängt an zu wirken... Die Scheibe ist sehr gut gelungen. Wer Hard Rock nach Scorpions mag, wird mit dieser Scheibe definitiv glücklich!

Die Riffs sind sehr sehr sehr gut ausgearbeitet, ebenso ist die Stimme wirklich gigantisch. Das Schlagzeug dürfte ein wenig mehr Power in Form von knackigen Rides, scheppernden Crashes und offenen Hi-Hats gebrauchen. Teilweise könnte man ein wenig mehr mit Palm Mute an der E-Gitarre werkeln, aber das würde das ganze Hard Rock Feeling verblasen (höhöhö, blasen...).

Das Schlagzeug terminiert Vieles, und doch sind da ein, zwei Perlen unter den Songs drin, die man sich anhören sollte. Ich bin gespannt, was Matto und seine Kumpels in Zukunft rausbringen werden! Darf man sich anhören!

https://www.facebook.com/pages/Glam-Black/214950205223704?ref=ts&fref=ts