Frozen Gate – Behind the Dark Ice 30.08.2016 - von Simi Dörig

Der Sommer ist erst knapp vorbei, doch es wird in der Schweiz schon Anfang September Kalt und Finster, am dritten Tage des Monats, erscheint Behind the Dark Ice!

Album Cover

Die Schweizer Symphonic Avantgarde Black Metal Band aus Nürsensdorf, entstand im Frühlingserwachen 2013 und nennt sich seit dem Frozen Gate! Nach zwei Besetzungswechseln erscheint jetzt das Debüt Album des 4 Mann Trupps, der sich derzeitig so zusammensetzt:

  • Guitar/ Lead Vocals von Jonathan Berney alias Erebos, griechisch für Dunkel bzw deren Gott der Finsternis
  • Guitar / Vocals von Flavio Pompeo alias Priest, was sich selbst erklärt
  • Bass/ Vocals von Roger Merki alias Charon, der griechische Fährmann der Unterwelt
  • Drums von Kevin Althaus alias Eversor, erinnert mich an Warhammer 40.000

Auch schon einiges an Erfolgen konnte die Band verbuchen, nach einigen kleineren Shows als Headliner, Support Act von Dark Funeral, Ne Obliviscaris, Der Weg einer Freiheit und Primordial.
Ende August 2016 dann der Opener vom Wolfszeit Festival in Thüringen, der durch ein Fanvoting verlost wurde!
Der Gig am Wolfszeit war nebenbei ziemlich geil, auch wenn mir von dem Wochenende und der Hitze, der Schädel immer noch dröhnt!

Das Albumcover stammt von Oliver König, der nebenbei auch noch bei Firtan und Ersatzweise bei Finsterforst spielt und meiner Meinung nach ein Lob für dieses ziemlich passende Layout verdient hat!
Dann fangen mal mit den Songs an, holen den Schloss Enteiser hervor und starten an diesem angenehmen, finsteren Gewittertag, hinter dem dunklen Eis! (ja der Flachwitz musste noch rein)

1. Evangelium Part I - The Inquisition
Zum Schreie von gefolterten Opfern, Feuer, ein altes Ritus Gebet aus Inquisitionszeiten und einfach die pure Gänsehaut, so beginnt das Album.

2. Evangelium Part II - The Revelation
Die Offenbarung nach dem Intro, mit Übergang und passend hart, geht es hier Finster weiter! Das Evangelium Christi eine Lüge, also erhebt euch Söhne der Dunkelheit, wird von Frozen Gate mit harten Klängen und Background Chören besungen.

3. Reflection Of The Black Mirror
Gleich wird auch hier weiter gedonnert, bis dann aber kurz abgeflaut wird und der Text einsetzt.
Dieser strotzt nur so von Rachegelüste, Zerstörung und wie im Titel enthalten, die Selbstreflektion in einem zerbrochenen Spiegel!

4. I Am The Rising God
Bei den Chören zu beginn, kann es einem nur kalt den Rücken hinab laufen und dieses Gefühl, wird die nächsten 4min auch noch anhalten.
Der Gott von Frozen Gate bringt dir keine Erlösung, nur Tod und Verderben, wobei die Lyric Seite gleich passend mit Blut gesprenkelt ist. Das Rising God wird auch mehrmals als Refrain wiederholt und Live auch immer mit dem Publikum Intoniert.

5. Illuminate My Way
Nachdem der Gott erwacht ist, folgt eine Art Anpreisung an diesen, ziemlich böse angelehnt an die Christen, wie sie nach Führung von ihrem Herrn schreien.
Nur das diese Version hier, weder Musikalisch, noch Textlich nach Nächstenliebe, Vergebung und dem ganzen anderen Quatsch klingt!

6. A Prayer Of a Heretical Priest
Langsam schleicht sich dieses Stück heran, fast eine ganze Minute wird die Spannung aufgebaut, bis die Lobpreisung an ihren neuen Gott beginnt.
Das ganze Lied handelt aus meiner Sicht, von einem Priester der Abfällt, Wahnsinnig wird und sich diesem neuen Gott hingibt, was mich aus persönlichen Gründen, immer böse zum Lachen bringt.
Zuletzt wird dieses neue, verdrehte Gebet, auch noch verdammt episch von Priest vorgetragen!

7. Frozen Heart
Gleich wieder drauf auf die Kacke, es wird keine Zeit verloren und dem Wahnsinn gepredigt, das Herz gefroren, die Hoffnung verloren und der Sound einfach nur Finster.

8. Enter The Gate
Eines der melancholischeren Stücke in diesem Album, der Überdruss des Lebens, langsam dahin gezogen.
Erst auf die Worte Enter the Gate wird noch mal richtig Gas gegeben um dem ganzen Nachdruck zu verleihen, bis die letzten zwei Minuten eigentlich nur noch aus einem Outro bestehen.

9. In Nomine (feat. Roger Ruefenacht)
Im Namen des Herrn, des Heiligen G… fügt den Rest des Mists selbst ein.
Eine Anklage an einen falschen Gott, der die Menschheit Blind und Willig vor Glauben macht, schön in einem Black Metal Song verpackt und begleitet von Roger, bekannt aus der Band Bloodstained Ground.
Der Abschluss der Lyrics macht folgender Satz:
In the name of a false god, promised the demise

10. When The Last Light Fades
Nein das ist nicht das Wetter draussen, der Song fängt mit Gewitter und Regen an und geht dann zur Gitarre über, also ein richtiges Trauerspiel von einem Tag, hierfür aber verdammt passend.
Gesungen wird über den Niedergang, wenn das letzte Licht erlischt und genau so hört das Lied auch wieder auf, mit Gewitter und Regen.

11. The Second Face Of God (feat. Xenoyr)
Hier gefallen mir Anfangs vor allem die Hintergrundchöre, der Abbruch und gleich wieder der Einsatz der Gitarre. Egal ob Adonai, Elohim, Allah oder JHWH, jeder Gott hat mit seinem zweiten Gesicht Hass und Misstrauen unter die Menschen gebracht.
Klagend fragen hier Frozen Gate WHY? und bringen auf dieses Wort sehr viel Hass in die Melodie.
Vor allem fällt hier das eher ruhigere Ende mit der Frauenstimme auf, das schon fast wie ein Klagegebet vorgetragen wird!

12. Dethrone My Sanity
Eines der schwächeren Lieder von mir aus gesehen, noch kleinere Interessante Elemente darin aber der Text wiederholt sich fast die ganze Zeit vollständig und auch der Rhythmus geht da mit.

13. Behind The Dark Ice
Das letzte, sowie auch gleich Titellied des Albums, noch einmal langsam Schwung holen, die letzten 6min immer wieder durchzogen von melodischen Teilen, harten Riffen oder Gesang.
Nochmals gibt die Band alles, was sie in den letzten Liedern gezeigt hat und lässt es langsam Ausklingen!

The darkness surrounds me, my lips turn blue
Behind the dark ice, fades the last light

Fazit:
Behind the Dark Ice ist so Finster und Kalt, wie es auf dem Cover aussieht und bietet die perfekte musikalische Untermalung, für einen heissen Besuch in der Kirche!
Obwohl die Hintergrund Chöre und Orgeln, verständlicherweise vom PC kommen, passen sich dem vorwiegend gegrowlte Gesang und den Instrumenten, perfekt an und in die düstere Stimmung der Band ein.
Auf Dauer können die Songs zwar ein wenig gleich klingen und auch die Texte handeln, in verschiedenen Abhandlungen, von der Falschheit von Gott, doch dies baut auch eine Gewisse Dramatik auf und so bekommt Behind the Dark Ice 8/10 Froststerne!

FROZEN GATE AUF FACEBOOK

Die Album Release Party findet am 3. September 2016, in der Hall of Fame statt!